Detailhandel: Umsatzsteigerung bei den Milchprodukten im Jahr 2018


Im letzten Jahr generierte der Schweizer Detailhandel bei den meisten Milchprodukten im Vergleich zum Vorjahr ein Umsatzwachstum. So wurde beim Käse eine Steigerung von 1,4 % und bei der Konsummilch eine solche von 0,7 % verzeichnet. Der Konsumentenpreis stieg ebenfalls an. Bei einigen Milchprodukten gingen die Verkaufsmengen allerdings leicht zurück.

Im Jahr 2018 nahm der Käseumsatz im Schweizer Detailhandel im Vergleich zum Vorjahr um 1,4 % zu und belief sich auf knapp 1,6 Milliarden Franken. Die verkaufte Menge war gleichzeitig leicht rückläufig (−0,3 % auf 95 496 t). Bei den meisten Frischmilchprodukten war ebenfalls eine Umsatzsteigerung zu verzeichnen, insbesondere bei Konsummilch, Butter und Konsumrahm. Dieses Umsatzwachstum ist in erster Linie auf den höheren Konsumentenpreis zurückzuführen.

Frischkäse immer beliebter
Während 2018 der Gesamtabsatz von Käse im Vergleich zum Vorjahr leicht rückläufig war (−264 t resp. −0,3 %), nahm der Frischkäseabsatz zu (+1,1 %). Bei den meisten Hart- und Weichkäsesorten ist ein Verkaufsrückgang festzustellen. Es wurde mehr Mozzarella verkauft (+1,9 %); beim Emmentaler war das Gegenteil der Fall (−1,7 %).

Zwischen 2016 und 2018 erhöhte sich der Marktanteil von Frischkäse kontinuierlich von 28,2 % auf 29,4 % des Gesamtkäseabsatzes im Detailhandel. Gruyère verkauft e sich im letzten Jahr sowohl bezüglich Menge (+2,6 %) als auch bezüglich Umsatz (+3,5 %) deutlich besser. In den letzten zwei Jahren verzeichnete der Detailhandel einen kontinuierlichen Anstieg des Umsatzes aus dem Käseverkauf (2018: +1,4 %; 2017: +0,2 %). Die Umsatzsteigerung im Jahr 2018 ist auf den höheren Konsumentenpreis für Käse zurückzuführen (+1,7 % auf durchschnittlich 16,65 Fr./kg). Der Umsatz stieg sowohl beim Schweizer als auch beim ausländischen Käse. Der Anteil an ausländischem Käse, der im Schweizer Detailhandel verkauft wurde, blieb mengenmässig jedoch praktisch unverändert (2017: 32,3 %; 2018: 32,4 %).

Höherer Konsumentenpreis für Frischmilchprodukte
Im Jahr 2018 lagen die Umsatzzahlen bei den meisten berücksichtigten Frischmilchprodukten im Plus, das gilt insbesondere für Butt er (+3,5 %), Konsumrahm (+1,5 %), Konsummilch (+0,7 %) und Milchgetränke (+7,5 %). Die Absatzmenge bei Konsummilch (−2,5 %) und Konsumrahm (−0,8 %) nahm dagegen ab, während sie bei Butt er (+0,6 %) und bei den Milchgetränken (+3,1 %) höher ausfi el. Jogurt verkaufte sich weniger gut, was sich sowohl auf den Umsatz (−1,8 %) als auch die Menge (−2,5 %) auswirkte.

Im letzten Jahr legte der Konsumentenpreis für alle Gruppen von Frischmilchprodukten zu. So erhöhten sich die durchschnittlichen Detailhandelspreise für Konsummilch (+3,2 % resp. +5 Rp./l) und für Butter (+2,9 % auf 14,32 Fr./kg). Der Rohstoffpreis (für Rohmilch) verzeichnete 2018 ebenfalls eine Zunahme.

BLW-Marktbeobachtung
Der Fachbereich «Marktanalysen» des Bundesamts für Landwirtschaft BLW informiert regelmässig über die Preisentwicklung in den Agrarmärkten mit dem Ziel, die Marktt ransparenz zu erhöhen und langfristige Entwicklungen aufzuzeigen. Dazu werden v. a. die Preise entlang der Wertschöpfungskett en erhoben und ausgewiesen. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse sollen den Beteiligten Akteuren hilfreiche Anhaltspunkte für die Marktentwicklungen und die Marktmechanismen liefern.

❱ Quelle und weitere Informationen: www.blw.admin.ch/blw/de/home/markt/marktbeobachtung/milch.html



Community Führer Lebensmittel- und Getränkeindustrie (KLI) Ausgabe 37 / 2019